ENERGIEMANAGEMENT

Das Gebäude- und Energiemanagement an Hochschulen beinhaltet im Kern den Aufbau und Erhalt von Infrastrukturen zur Ausübung der Kernaufgaben „Lehre und Forschung“. Durch die Komplexität der Gebäudesysteme werden Lebens- und Arbeitsräume geschaffen, die Komfort, Gesundheit und Zufriedenheit der Nutzer garantieren sollen und somit einen wichtigen Beitrag für die Zusammenarbeit leisten. Insbesondere gehören zu einem nachhaltigen Gebäudemanagement ökologische, ökonomische und soziale Gesichtspunkte die gleichberechtigt berücksichtigt werden, um Problemen wie Ressourcenverknappung und Klimawandel begegnen zu können. Gerade durch die intensive Inanspruchnahme materieller und monetärer Ressourcen, den beträchtlichen Energie- und Stoffströmen während des Betriebs sowie den entstehenden Umweltauswirkungen ist eine Auseinandersetzung mit den Themen der Nachhaltigkeit im Gebäude- und Energiemanagement an unserer Hochschule sehr wichtig.

Unsere Ziele:

  • Sensibilisierung für nachhaltiges Energiemanagement

  • Erreichung einer bestmöglichen Qualität

  • Kostenoptimierung

  • Sicherung der Kernaufgaben unserer Hochschule (Lehre und Forschung)

  • Betriebssicherheit durch nachhaltige Instandhaltung und Bewirtschaftung

  • Etablierung eines Energiemanagementsystems

  • Einbezug von Nachhaltigkeitsaspekten in Planung und Umsetzung

  • „Green Buildings“ - Gebäudezertifizierung

  • Reduzierung von Ressourcenverbrauch auf dem Campus

  • Nutzung Erneuerbarer Energien auf dem Campus

Wärmemengenzähler Haus 39 (beispielhaft)

Wusstet ihr, dass…

  • In Deutschland dem Gebäudesektor ca. 30 % der Treibhausgasemissionen und ca. 40 % des Bedarfs an Primärressourcen und Energie zuzuordnen sind?

  • Die gebäudebezogenen Ausgaben den zweithöchsten Kostenfaktor eines Verwaltungshaushaltes darstellen?

  • Demnach die Nachhaltigkeitsleistung von Gebäuden und Energiesystemen das mit Abstand größte Potenzial zur Einsparung von Ressourcen aufweist?